COVID-19 Update: Die Lieferung der Medikamente läuft wie gewohnt

Viridal

Viridal

103,90 €

Viridal – Erektilen Dysfunktion

Immer mehr Männer sind von einer erektilen Dysfunktion betroffen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von behandelten Medikamenten. Das Medikament Viridal ist eines der bekanntesten unter ihnen. Es begeistert aufgrund des enthaltenen Wirkstoffs. Viridal rezeptfrei online bestellen:

Online Apotheke

Artikelnummer: Viridal 20mcg 2 Karpulen / Starter Pack Kategorie:

Viridal – was ist das?

Das Medikament Viridal wird immer häufiger zur Behandlung einer sogenannten erektilen Dysfunktion eingesetzt. Eine erektile Dysfunktion wird auch als Impotenz oder Erektionsstörung bezeichnet. Sollte ein Mann von einer erektilen Dysfunktion betroffen sein, greift er in den meisten Fällen zu einem Medikament, das diese beheben kann. Das Medikament Viridal ist sehr geeignet dafür. Das Medikament Viridal enthält den bekannten Wirkstoff Alprostadil. Der Wirkstoff Alprostadil ist für die Erweiterung und Vergrößerung der Blutgefäße verantwortlich. Der enthaltene aktive Wirkstoff erweitert bereits nach nur wenigen Einnahmen die Blutgefäße im Genitalbereich des Mannes.

Viridal – für was wird das Medikament eingesetzt?

Viridal wird als Medikament zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion eingesetzt. Eine Vielzahl von Männern, die unter verengten Blutgefäßen im Penisbereich leiden, greifen zu dem Medikament Viridal. Dabei spricht man von einer erektilen Dysfunktion. Eine erektile Dysfunktion kann durch komplett unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden. Eine der häufigsten Ursachen für eine erektile Dysfunktion ist, dass sich nicht genügend Blut in dem männlichen Geschlechtsteil sammeln kann. Somit führt es zu keiner oder nur zu einer sehr geringen Erektion während des Geschlechtsverkehrs. Das Medikament Viridal kann diesen Blutfluss verstärken und somit zur gewünschten Erektion beitragen. Der benötigte Blutfluss im männlichen Glied kann durch viele verschiedene Erkrankungen beeinträchtig sein. Dazu gehört zum Beispiel:

  • Ein dauerhafter Bluthochdruck
  • Ein zu hoher Cholesteringehalt im Blut
  • Übergewicht
  • Rauchen
  • Ein zu hoher Alkoholkonsum

Selbstverständlich können auch Faktoren wie beispielsweise ein zu hohes Stresslevel oder andere psychische Faktoren den Blutfluss im Penis beeinflussen. Bei den aufgezählten Gründen handelt es sich lediglich um die Hauptgründe. Eine Erektionsstörung kann jedoch auch weitere individuelle Gründe haben.

Preis Viridal in Deutschland*

  • Viridal 20mcg 2 Karpulen / Starter Pack – 103,90 €

*Beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr

Online Apotheke

Wie wird Viridal verwendet?

ViridalVor der Einnahme von Viridal wird empfohlen, den bei gelegtem Beipackzettel genaustens durchzulesen. Die konkrete Dosierung des Medikamentes Viridal muss unbedingt von einem entsprechenden Arzt festgelegt werden. Zu Beginn wird eine Einnahme von 1,25mcg oder 2,5mcg Dosierung empfohlen. Die entsprechende Dosierung kann anschließend je nach Anwendung erhöht werden. Nach der Einnahme des Medikamentes sollte es bereits in den folgenden 5 bis 15 Minuten zu der gewünschten Erektion führen. Die Erektion kann in den meisten Fällen bis zu 60 Minuten anhalten. Das Medikament Viridal wird direkt in das männliche Glied injiziert. Dadurch gelangt der darin enthaltenen Wirkstoff Alprostadil direkt in die Blutgefäße des Penis und erweitert diese. In der Packung befindet sich ein sogenannter Spritzkörper. Dieser kann zur Anwendung des Medikamentes verwendet werden.

Packungsbeilage Viridal

Die Dosierung von Viridal

Die entsprechende Dosierung des Medikaments sollte unbedingt im Vorfeld mit einem Arzt Ihres Vertrauens besprochen werden. Direkt zu Beginn wird jedoch eine Einnahme von 1,25mcg, 2,5mcg oder 5mcg empfohlen. Die jeweilige Dosierung hängt mit der Stärke der entsprechenden erektilen Dysfunktion zusammen. Sollte ein Mann von einer stärken Erektionsstörung betroffen sein, wird eine höhere Dosierung empfohlen. Zudem kann die Dosierung auch während des Behandlungsprozesses ganz individuell erhöht werden. Eine Erhöhung des Wirkstoffes sollte ebenfalls nur in Absprache mit dem behandelten Arzt vonstattengehen. Zudem sollte das Medikament Viridal nur maximal einmal während 24 Stunden eingenommen werden und nicht mehr als 2- bis 3-mal pro Woche. Bei den meisten Männern wird die gewünschte Erektion bei einer Dosierung von 10 bis 20mcg pro Injektion erzielt.

Viridal – die Nebenwirkungen

Bei der Einnahme des Medikaments Viridal kann es in manchen Fällen zu sogenannten Nebenwirkungen kommen. Zu den bekanntesten Nebenwirkungen gehören unter anderem:

  • Eine Erektion, die mehr als 4 Stunden anhält. Dies wird auch als Priapism bezeichnet.
  • Eine allergische Reaktion. Diese kann sich in Form von Nesselsucht oder Schwellungen des Gesichts und der Lippen deutlich machen.
  • Atemnot
  • Schmerzen und Juckreiz im männlichen Glied.

Sollten Sie bei der Einnahme des Medikamentes Viridal von einer dieser Nebenwirkungen betroffen sein, wir empfohlen, auf dem direkten Weg einen zuständigen Arzt aufzusuchen. Zudem soll bei möglichen Allergien die Verträglichkeit überprüft werden. Nur so können Folgeschäden vermieden werden.

Wann darf Viridal nicht verwendet werden?

Das Medikament Viridal darf nur von Männern eingenommen werden. Dieses Medikament ist nicht für Frauen geeignet und sollte von diesen auch nicht eingenommen werden. Bei einer Vorerkrankung oder bei Algerien sollte die Einnahme von Viridal unbedingt mit einem Arzt im Vorfeld besprochen werden,

Viridal – ist es rezeptfrei erhältlich?

Das Medikament kann nur mit einem Rezept erworben werden. Zudem sollten sie sich im Vorfeld genaustens mit einem Arzt über die entsprechende Dosierung und die gewünschte Einnahmedauer unterhalten. Nur so können mögliche Nebenwirkungen wie beispielsweise ein Schwindelgefühl oder Geschlechtskrankheiten durch die Einstichstelle vermieden werden.