COVID-19 Update: Die Lieferung der Medikamente läuft wie gewohnt

Actonel

Actonel

91,50 €

Actonel – Osteoporose

Immer mehr Menschen sind von der schmerzhaften Knochenkrankheit Osteoporose betroffen. In einem solchen Fall kann das Arzneimittel Actonel zur schnellen gesundheitlichen Verbesserung beitragen. Er verfügt über einen schnell wirkenden Wirkstoff, der die Knochenwand stabilisiert. Actonel rezeptfrei online bestellen:

Online Apotheke

Artikelnummer: Actonel 5 mg / 35 mg 28 Tabletten Kategorie:

Was genau ist Actonel?

Das Arzneimittel Actonel wird von den Ärzten bei der Krankheit Osteoporose verschrieben. In dem Medikament Actonel ist der bekannte Wirkstoff Natrium Risedronat enthalten. Dieser Wirkstoff gehört zur Gruppe der Bisphosphonate. Durch die Verwendung dieses Medikaments kann dem Knochenverlust entgegengewirkt werden. Zudem werden durch die Einnahme die Knochen gestärkt. Aufgrund der einmaligen Wirkungsweise entscheiden sich immer mehr Patienten für die Einnahme von Actonel.

Actonel – für was wird es verwendet?

Immer mehr Ärzte verschreiben das Arzneimittel Actonel bei einer auftretenden Osteoporose. Die Erkrankung Osteoporose ist auch unter dem Namen Knochenschwund bekannt. Sollte ein Patient von einem sogenannten Knochenschwund betroffen sein, wird im Körper zu viel Knochengewebe auf einmal abgebaut als in der gleichen Zeit nach produziert werden kann. Die Knochenstruktur schwächt dadurch ab und es kann verstärkt zu Knochenbrüchen führen.

Preis Actonel in Deutschland*

  • Actonel 5 mg 28 Tabletten – 91,50 €

*Beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr

Online Apotheke

Actonel – wie wird es gebraucht?

Das Arzneimittel wird bei der Knochenkrankheit Osteoporose verschrieben. Diese Krankheit ist im Volksmund auch als Knochenschwund bekannt. Dadurch schlafft die Knochenstruktur der menschlichen Knochen ab und es kann leicht zu Knochenbrüchen führen. In immer häufigeren Fällen sind dabei auch die Rückenwirbel betroffen. Sollte ein Rückenwirbel von Osteoporose betroffen sein, schwächt dieser ab und knickt ein. Dies macht sich in Form von verstärkten Rückenschmerzen oder einem krummen Rücken bemerkbar. Weitere Symptome, die auf eine Osteoporose im Rückenwirbel andeuten können, sind:

  • Muskelschmerzen
  • Vereinzelte Organschmerzen
  • Nervenschmerzen

ActonelSollte der Patient unter einer oder mehreren dieser Symptome leiden, nehmen Sie Kontakt mit einem Arzt auf. Die Krankheit Osteoporose tritt in den meisten Fällen im Alter auf. Speziell Frauen sind während oder kurz nach ihren Wechseljahren von einer hohen Anfälligkeit betroffen. Während der Wechseljahre sinkt der Östrogenspiegel der Frau. Dadurch wird mehr Knochengewebe als üblich abgebaut.

Es gibt jedoch noch weitere Ursachen, die zur Erkrankung von Osteoporose führen können. Wir haben für Sie die häufigsten Beschwerden zusammengefasst:

  • Ein verstärkter Mangel an Vitamin D
  • Bewegungsmangel
  • Ein Mangel an Vitaminen wie beispielsweise Kalzium oder Calcium

Sollte der Patient von diesen Beschwerden betroffen sein, wird empfohlen, umgehend einen zuständigen Arzt zu kontaktieren. Dieser kann dem Patienten anschließend die Einnahme des Medikaments Actonel verschreiben. Bereits nach einer kurzen Behandlungszeit, sollte eine deutliche Verbesserung der Beschwerden und Symptome spürbar sein. Das Arzneimittel Actonel lagert sich direkt im Knochengewebe ab und stärkt dieses. Dadurch wird das Risiko eines möglichen Knochenbruchs verringert.

Die Dosierung von Actonel

Bevor der Patient mit der Behandlungskur beginnt, ist es sinnvoll, sich von einem Arzt gründlich untersuchen zu lassen. Dieser kann anschließend die individuelle Dosierung des Medikaments festlegen. Im Generellen wird das Arzneimittel am besten, auf den leeren Magen eingenommen. Zudem ist es wichtig, die Tablette als Ganzes einzunehmen und diese auf keinen Fall zu zerkauen. Die Einnahme sollte immer mit Wasser erfolgen. Nur so kann für eine volle Wirkungsentfaltung garantiert werden. Direkt nach der Einnahme sollte für mindestens eine Stunde nichts getrunken werden. Für Frauen nach den Wechseljahren wird eine tägliche Einnahme von einer Tablette empfohlen. Eine Tablette enthält 5 mg des gleichnamigen Wirkstoffs. Das Arzneimittel Actonel kann auch in weiteren Dosierungen erworben werden. Die Dosierung wird dem entsprechenden Krankheitsbild angepasst.

Packungsbeilage(n) Actonel 5 mg

Nebenwirkungen von Actonel

Wie bei allen Arzneimitteln kann auch bei der Einnahme von Actonel mögliche Nebenwirkungen auftreten. Die Nebenwirkungen können bei jedem Patienten individuell sein. Die häufigsten Nebenwirkungen sind jedoch:

  • Verstärkte Kopfschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm Probleme und der damit verbundene Durchfall
  • Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen
  • Augenentzündungen

Sollte Sie von möglichen Nebenwirkungen betroffen sein, wenden Sie sich einfach an einen zuständigen Arzt. Nur so können mögliche Folgeschäden umgangen werden. Der Arzt kann anschließend sowohl über die Weiterbehandlung als auch über die entsprechende Dosierung entscheiden.

Wann darf Actonel nicht verwendet werden?

In einigen wenigen Fällen wird von der Einnahme des Medikaments komplett abgeraten. Sollte der Patient von folgenden Beschwerden betroffen sein, wird empfohlen, vor dem Behandlungsbeginn unbedingt einen Arzt aufzusehen:

  • Eine allergische Empfindlichkeit auf den enthaltenen Wirkstoff Natirum-Risedronat
  • Beschwerden mit der Speiseröhre oder beim Schlucken
  • Patienten, die unter Nieren Problemen leiden, sind ebenfalls von der Einnahme ausgeschlossen
  • Die über einen zu niedrigen Kalzium Wert im Blut verfügen

Sollte der Patient von weiteren gesundheitlichen Beschwerden betroffen sein, ist es wichtig im Vorfeld, einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann sowohl die Dosierung als auch den Behandlungszeitraum festlegen. Sollte die Patientin Schwanger sein oder sich in der Stillphase befinden, sollte ebenfalls auf die Einnahme des Medikaments verzichtet werden.

Kann Actonel ohne Rezept erworben werden?

Das Arzneimittel Actonel, kann nur in Beilage eines verschriebenen Rezeptes erworben werden. Aus diesem Grund muss im Vorfeld ein Arzt besucht werden, der anschließend die Einnahme des Medikaments verschreibt.