COVID-19 Update: Die Lieferung der Medikamente läuft wie gewohnt

Viagra

Viagra

67,70 €

Viagra – Erektilen Dysfunktion

Hinter Viagra versteckt ein Arzneimittel, das verschreibungspflichtig ist. Das Medikament Viagra wird zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion eingesetzt. Das Potenzmittel Viagra ist bietet dem Anwender viele unterschiedliche Vorteile. Zum einen hat man hier zum Beispiel die Wahl zwischen vielen verschiedenen Wirkungsgraden zu wählen. Viagra rezeptfrei online bestellen:

Online Apotheke

Artikelnummer: Viagra 25 mg - 50 mg - 100 mg Kategorie:

Viagra – was ist das?

Durch die Einnahme des Arzneimittel Viagra wird der Blutfluss im männlichen Geschlechtsorgan erhöht. Dadurch wird die Chance einer Erektion des männlichen Glieds erhöht. Das Arzneimittel Viagra wird in vielen verschiedenen Wirkungsstärken angeboten. Die unterschiedlichen Wirkungsstärken sind von der jeweiligen Dosierung des Medikaments abhängig. Um mögliche Nebenwirkungen oder Folgeschäden zu vermeiden, sollte die entsprechende Dosierung im Vorfeld mit einem Arzt abgesprochen werden.

Für was wird Viagra verwendet?

Die meisten Männer, die von sogenannten Erektionsstörungen betroffen sind, entscheiden sich für eine Behandlung mit dem Medikament Viagra. Das Arzneimittel Viagra hilft somit bei der Bekämpfung einer erektilen Dysfunktion. Durch das Viagra wird das dafür benötigte Enzym PDE-5 gehemmt. Das Enzym PDE-5 ist während des Geschlechtsaktes für den Abbau der angestrebten Erektion verantwortlich. Durch das Potenzmittel Viagra werden die einzelnen Blutgefäße des Schwellkörpers erweitert. Dadurch kann der Blutfluss erhöht werden und es führt zur Erektion des männlichen Glieds. Sollte keine sexuelle Stimulation des männlichen Gliedes erfolgen, zeigt das Arzneimittel Viagra keine Wirkungsweise. Dadurch kann eine sogenannte Dauererektion verhindert werden. Eine Dauererektion kann im schlimmsten Fall zu einem Absterben der einzelnen Schwellkörper im männlichen Glied führen. Durch das Arzneimittel Viagra wird das Gefühl für ein sexuelles Verlangen nicht beeinflusst.

Wie gebrauchen Sie Viagra?

Es ist wichtig, das Arzneimittel Viagra unzerkaut mit Wasser einzunehmen. Es wird empfohlen, auf den Alkoholkonsum während der gesamten Behandlungsphase zu verzichten. Durch den Konsum von Alkohol kann die Wirkungsweise des Arzneimittels Viagra deutlich beeinträchtigt werden. Es wird empfohlen, das Medikament Viagra im Zusammenhang mit leichter Kost aufzunehmen. Ein fettreiches Essen verlangsamt die Wirkungsweise und kann diese sogar verringern. Zudem wird der Abbau des Wirkstoff Sildenafil verzögert. Der Wirkstoff Sildenafil wird über die Leber und anschließend über die Nieren ausgeschieden.

Preis Viagra in Deutschland*

*Beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr

Viagra – die Dosierung?

ViagraDas Arzneimittel Viagra ist in Form von Filmtabletten erhältlich. Zudem wird zwischen einer Vielzahl von verschiedenen Wirkungsstärken unterschieden. Es werden sowohl Filmtabletten mit einer Dosierung von 25 mg Sildenafil als auch 50mg und 100 mg angeboten. Die Einnahme des Medikamentes erfolgt einmal täglich. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass die Höchstdosis von 100 mg pro Tag nicht überschritten wird. Die Einnahme einer überhöhten Dosis kann zu erheblichen Nebenwirkungen führen. Aus diesem Grund wird unbedingt empfohlen, die Einnahme von Viagra im Vorfeld mit einem zuständigen Arzt zu besprechen. Dieser kann gleichzeitig auch die optimale Dosis festlegen, sodass es erst gar nicht zu einer Überdosierung führen kann.

Sollte an einem Tag die Einnahme von Viagra vergessen werden, darf das Arzneimittel auf keinen Fall doppelt eingenommen werden. Das Medikament Viagra entfaltet nur dann die optimale Wirkungsweise, wenn das männliche Geschlechtsteil auch wirklich sexuell erregt ist. Die eigentliche Wirkungsweise wird durch den enthaltenden Wirkstoff Sildenafil ausgelöst. Die ersten Wirkungserscheinungen sollten bereits 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme des Arzneimittels eintreten. Die individuelle Dauer der Erektion hängt sowohl mit dem Zufluss als auch mit dem Abfluss des Blutes im männlichen Schwellkörper zusammen. Die Erektion endet mit dem sogenannten Samenerguss. Der Samenerguss wird auch als sogenannter Orgasmus bezeichnet. Innerhalb der gesamten Wirkungsdauer von 4 bis 5 Stunden kann es zu mehrfachen Erektionen des männlichen Glieds führen.

Die Nebenwirkungen von Viagra

Wie bei jedem Medikament können auch bei Viagra gewisse Nebenwirkungen auftreten. Zu den bekannten Nebenwirkungen gehören folgende Probleme oder Beschwerden:

  • Temporäre Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme oder vereinzelte Gesichtsrötungen
  • Schwindelerscheinungen, Herzklopfen erhöhter Blutdruck und Sehstörungen
  • Es kann zu einer Erektion mit einer Gesamtdauer von 4 Stunden führen. Diese ist in den meisten Fällen mit einem gewissen Spannungsgefühl im männlichen Glied verbunden

Es ist wichtig, mögliche Wechselwirkungen zu anderen Medikamenten bei der Einnahme von Viagra zu beachten. Dabei handelt es sich um Medikamente, die gegen Schmerzen im Brustraum oder gegen Verengung der Herzkranzgefäße verschrieben werden. Bei auftretenden Nebenwirkungen sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Nur so können Folgeschäden verhindert werden.

Packungsbeilage Viagra 25, 50 und 100 mg

Wann darf Viagra nicht verwendet werden?

Bei einer Vorerkrankung der Leber oder erheblichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte auf die Einnahme des Medikaments Viagra verzichtet werden. Das Gleiche gilt auch für Patienten, die unter einem zu niedrigen Blutdruck leiden oder von erschwerten Augenerkrankungen betroffen sind. Im Generellen wird empfohlen, die Einnahme des Arzneimittels Viagra im Vorfeld mit einem Arzt abzusprechen. Dadurch kann der gesamte Behandlungsprozess vom Arzt überwacht und kontrolliert werden.

Ist Viagra rezeptfrei erhältlich?

Das Medikament Viagra kann nur in Zusammenhang mit einem Rezept erworben werden. Da es sich hierbei um ein Potenzmittel handelt, ist es wichtig, die Dosierung des Wirkstoffs im Vorfeld mit einem Arzt zu besprechen. Nur so können Nebenwirkungen vermieden werden.